Gemeinsam. Zukunft. Machen. In Ebersberg

Das neue Jahrzehnt wird stärkere und viel weitgehendere gesellschaftliche Veränderungen und Herausforderungen bringen als die Vergangenheit. Das hat uns Corona mehr als deutlich gezeigt. Hinzu kommen Klima- und Umweltpolitik, neue Mobilitätskonzepte, die fortschreitende Digitalisierung und der demographische Wandel – alles brennende Themen, deren Lösung viel Umsicht verlangt.

Wenn wir uns nicht von Entwicklungen und Ereignissen treiben lassen wollen, dann müssen wir vorausschauend unsere Zukunft mitgestalten – und zwar gemeinsam! Denn wir alle tragen eine Mitverantwortung für unsere Zukunft.

Immer öfter werden politische Veränderungen außerhalb des politischen Systems angestoßen: auf der Straße oder im Netz, statt allein von Ministerien oder Parlamenten, von Verwaltungen oder Gremien – und das ist toll! Fest steht, dass sich die Politik der nahen Zukunft gründlich verändern wird – hin zu einer modernen Bürgerbeteiligung.

Mit „Gemeinsam Zukunft Machen“ wird Zukunft von allen erdacht – kreativ und im Netzwerk, indem gemeinsam Zukunftsgeschichten entwickelt werden. Das, was wünschenswert ist und vor allem auch das, was die Bürger nicht wollen, wird greifbar.

Warum Geschichten? Geschichten zeigen, wohin die Reise in Zukunft gehen kann, was wir in den unterschiedlichsten Bereichen anstreben und was wir vermeiden wollen oder sollen.

Geschichten verbinden Menschen und schaffen die Möglichkeit zur Identifikation – weil sie uns berühren und bewegen.

Ebersberg macht Zukunft

Ebersberg macht Zukunft! Schon 2019 haben einige Ebersberger begeistert am Barcamp (interaktiven Konferenz) „Deine Zukunft ist jetzt“ teilgenommen. Dieses Jahr wollen wir noch mehr Leute mit in die Zukunft nehmen!

Wie soll das Ebersberg der Zukunft aussehen?

Wie wollen wir unser Zusammenleben gestalten?
Wie wollen wir wohnen und arbeiten?
Wie wollen wir mit Raumplanung, Naturvielfalt, Digitalisierung, Abwanderung umgehen? Wie lassen sich Tradition und Fortschritt sinnvoll verknüpfen?
Welche Ziele haben wir für Wirtschaft, Soziales, Ökologie und Kultur?
Wollen wir bestimmte Entwicklungen und Tendenzen überhaupt?
Und was wollen wir im Ebersberg der Zukunft Stadt unbedingt vermeiden?

Was passiert bei Gemeinsam. Zukunft. Machen. In Ebersberg?

Mit einer bis dato in Deutschland einzigartigen Form der Bürger*innen-Beteiligung starten wir mit einem kreativen Zukunftsprozess und gemeinsam entwickelten Zukunftsgeschichten.
Aus den unterschiedlichen Perspektiven und vielfältigen Ideen arbeiten wir genau das heraus, was uns allen für ein Miteinander und für ein nachhaltiges Zusammenwachsen in Ebersberg wichtig ist.

Unser Ziel ist es bei der nächsten interaktiven Konferenz im Juni aus diesen in den kommenden Monaten entstehenden Geschichten Maßnahmen und Ideen abzuleiten.

Dafür suchen wir laufend Mitmacher*innen, die…

  • …Lust haben, Gruppen durch den Geschichtenprozess zu leiten
  • …Unterstützer, die uns bei der Organisation und Kommunikation unter die Arme greifen
  • …Spaß an Geschichten haben und gemeinsam mit anderen Ebersbergern in einer kleinen angeleiteten Gruppe über Ebersbergs Zukunft nachzudenken und kreativ zu werden.

Wo stehen wir im Prozess?

Phase 1

Wir suchen Mitmacher*innen/Zukünftler*innen und Kooperationspartner in EBE

Phase 2

Wir planen und organisieren gemeinsam mit engagierten Ebersberger*innen den Zukunftsgestaltungsprozess

Phase 3

Wir starten mit Gruppen von bis zu sechs Teilnehmer*innen und entwickeln Zukunftsszenarien und Zukunftsgeschichten für Ebersberg

Phase 4

Die in den Gruppen entstandenen Geschichten werden in der Bibliothek der Zukünfte veröffentlicht

Phase 5

Beim Barcamp im Juni stellen wir den Ebersberger*innen die entstanden Zukunftsgeschichten vor und überlegen gemeinsam, was wir jetzt gemeinsam tun können, um wünschenswerte Zukünfte Wirklichkeit werden zu lassen.

WIR WOLLEN GEMEINSAM ZUKUNFT MACHEN.

Deshalb brauchen wir euch jetzt!

Wir suchen Mitmacher*innen zwischen 6 und 106 Jahren, die Spaß und Lust haben, sich die Zukunft auszumalen. Wir entwickeln mit Hilfe einer professionellen Methode viele Geschichten über die Zukunft und wie sie aussehen könnte.

Aktuelle Termine

Bitte beachten Sie:

Bei allen Terminen handelt es sich um Serientermine: Sie treffen sich regelmäßig einmal die Woche über einen Zeitraum von 4 bis 5 Wochen.

BITTE HABEN SIE NOCH EINEN MOMENT GEDULD
DATEN WERDEN GELADEN

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen? Wir antworten!

1. Mit viel Zeitaufwand muss ich rechnen?
Als Unterstützer*in in der Projektplanung sind es je nach gewählter Aufgabe ca. 2 Stunden pro Woche. Als Leiter*in einer Gruppe sind bis Juni insgesamt ca. 12 Stunden aufgeteilt auf ca. 5 Wochen. Als Teilnehmer*in einer Gruppe, die Geschichten entwickelt, sind es insgesamt ca. 6 Stunden bis Juni, aufgeteilt auf ca. 5 Wochen.

2. Kostet das was?
Natürlich nicht!

3. Welche Leute sind gesucht?
Alle! The more the merrier. Je mehr unterschiedliche Perspektiven desto besser. Alle sind willkommen.

4. Ist Gemeinsam. Zukunft. Machen. Politisch?
Themen, die die Gemüter bewegen, sind natürlich oft auch politisch, aber Gemeinsam. Zukunft. Machen. gehört ausschließlich allen Bürger*innen und keiner Partei. Daher achten wir bei der Moderation der Gruppen auch darauf, dass wir nicht in politische Diskussionen abrutschen.

5. Ich bin nicht aus Ebersberg, habe aber trotzdem Interesse, was kann ich dann tun?
Einfach bei uns melden unter: info@gemeinsam-zukunft-machen.de


Downloads

Download: Flyer
Download: Plakat
Download: Bericht im Merkur
Download: Bericht in der SZ

Schreiben Sie uns